Abordnung der Kath. Pfarrgemeinde Göcklingen zu Besuch in Soucy

Nach einer ersten Begegnung mit Schwester Eliane aus Soucy mit Pfarrer Hans Meigel in Göcklingen machte sich am 7. Oktober eine 8-köpfige Gruppe aus Vertretern des Pfarrgemeinderats, des Verwaltungsrats, der Kath. Frauengemeinschaft und des Kirchenchors unter Führung des Pfarrers auf den Weg in die Partnergemeinde. Nach einer fast 500 Kilometer langen Fahrt durch Lothringen und die Champagne hatte die Gruppe zur Mittagszeit ihr Ziel erreicht. Josiane Logeais, die Präsidentin des Freundeskreis in Soucy, und Schwester Eliane standen schon bereit , um ihre Gäste überaus herzlich zu empfangen. Untergebracht und bestens versorgt wurden die Besucher aus der Pfalz im Haus Galilée, eine ehemalige landwirtschaftlichen Anwesen. Das von einer Ordensgemeinschaft zur Begegnungsstätte gestalltet wurde und von Schwester Eliane geleitet wird.

Am Nachmittag stand ein Besuch in der Nachbarstadt Sens auf den Programm. Schon als römisches Lager bekannt, erreichte sie ihre Blütezeit im Mittelalter als geistliche Metropole von sieben Bistümern. Mit seine fast Europaweiten Beziehungen war Sens über viele Jahrhunderte bedeutender als Paris. Nach einem Gang durch den Mühlenpark und einer Besichtigung der Gewächshäuser mit prächtigen exotischen Pflanzen begab sich die Gruppe in die Orangerie des Erzbischöflichen Palais, Mit einer sehr fachkundigen Führung durch die um 1130 erbaute Kathedrale St. Etienne stand der glanzvolle Höhepunkt des ersten Tages bevor. Diese erste gotische Kathedrale Frankreichs und Vorgängerin von Notre Dame in Paris zeigt in vielen Stilelementen sehr gut die stufenweise übergänge von der Romanik zur Gotik. Als erstklassiger "Dolmetscher" machte sich bei der Domführung und während des gesamten Aufenthalts Michel Péché aus Soucy besonders verdient. Das im Nachbarland übliche ausgedehnte Abendessen brachte Gastgeber und Gäste schnell in Kontakt, wobei die ursprünglich befürchteten Sprachbarrieren verhältnismäßig leicht überwunden wurden.

Die Sonntagsmesse zelebrierte der für Soucy zuständige Pfarrer Christian Morice zusammen mit Pfarrer Meigel in der Kirche des Nachbarorts St. Clément. Dabei waren Lesungen, Fürbitten und Gesänge international geprägt. Schwester Eliane überreichte einen wertvollen Keramikleuchter für das Göcklinger Gotteshaus. Während des Gottesdienstes und bei den anschließenden Gesprächen fühlten sich die Gäste aus Deutschland sehr herzlich aufgenommen.

Die fahrt am Sonntagnachmittag führte in Richtung Süden den Fluß Yonne entlang. Unterwegs besuchte die Gruppe die Galerie des aus Paris stammenden Künstler Georges Hosotte in einer ehemaligen Kapelle. Seine leuchtenden Landschaftsbilder waren besonders faszinierend. Das eigentliche Ziel der Fahrt war ein weiteres gotischen Kleinod, die Basilika de la Madeleine in Vézelay. Schwester Edith aus der klösterlichen Gemeinschaft der Jerusalemer Stadtmönche erläuterte die architektonischen Besonderheiten des Gotteshauses und die symbolischen Bezüge zur Kirchengeschichte. Anschließend berichtete die aus Deutschland stammende Ordensfrau über das Zusammenleben in ihrer Brüderschaft. Den krönenden Abschluss des Sonntags bildete die Teilnahme am sehr eindruckvollen Abendgebet der Schwestern und Mönche. Die Besucher aus Göcklingen waren sich darin einig, dass die Partnergemeinde Soucy mehr als eine Reise wert ist und in ihrem Umfeld viele großartige Sehenswürdigkeiten zu bieten hat,

K.Brauner