Fahrt nach Soucy vom Freitag 18. 10 .2013 – Sonntag 20. 10. 2013

Sicher, jeder war schon einmal in Frankreich. Vor allem um Urlaub zu machen. Bevorzugte Ferienregionen sind der Atlantik oder der Süden und das Mittelmeer. So ist es jedenfalls bei mir gewesen. Auch Burgund habe ich schon oft besucht bzw. bin durchgefahren, aber nicht das nördlichste Department Yonne. Hier finden wir die Partnergemeinde von Göcklingen nämlich Soucy.

Da ich ganz ganz wenig Französisch spreche, hatte ich lange Zeit Bedenken in unsere Partnergemeinde zu fahren. Doch die Überzeugungsarbeit einiger Mitbürger hat uns geholfen eine positive Entscheidung zu treffen. Diese Entscheidung habe ich nicht bereut. Denn unser Wunsch, in eine Familie zu kommen in der man Deutsch oder Englisch spricht, wurde bestens erfüllt. So konnten auch schwierigere Themen besprochen oder wenigstens andiskutiert werden. Denn, Kommunikation ist ein wichtiger Bestandteil einer solchen Beziehung.

Mit Josette und Alain Herard - unserer Gastfamilie – wurden meine Zweifel und Ängste hervorragend gelöst. Wir wurden mit einer Herzlichkeit und Offenheit empfangen, die es uns sofort ermöglichte Kontakt aufzunehmen und sich geborgen und heimisch zu fühlen. Vor allem Josette hat sich sehr bemüht mit ihren recht guten Deutschkenntnissen mit uns zu kommunizieren. Das war toll. Man hatte das Gefühl sich schon ewig zu kennen. Auch ernstere Probleme konnten beredet und besprochen werden. Natürlich war hierzu manchmal das Wörterbuch notwendig.

Aber auch die Bürgermeisterin von Soucy Mireille Ladrange und ihr Mann Alain sowie Laurance Schönberger, die Präsidentin des Comité de Jumelage und ihr Mann Emmanuel und Walter Comandini, der Vize-Präsident mit Ehefrau Christianne bereiteten den Besuchern aus Göcklingen im Salle des Fetes einen wunderschönen Empfang und ein exzellentes Abschiedsessen am Sonntag.

Ein weiterer Höhepunkt dieser Reise war sicherlich die Fahrt am Samstag nach Paris. Bei unserer Ankunft an „Eiffelturms Füßen“ konnten wir auch nur diese sehen, da der Rest des Turmes in Wolken lag. Später klärte sich das Wetter auf und es schien die Sonne. Die sich anschließende Bootsfahrt auf der Seine war wunderschön. Wir fuhren entlang des zum UNESCO-Welterbe gehörenden Ufers des Flusses Seine, sahen die legendären Pariser Sehenswürdigkeiten, wie die Notre Dame Kathedrale und fuhren unter eleganten Brücken, wie Pont Neuf, hindurch. Viele Sehenswürdigkeiten konnten aus einem anderen Blickwinkel bestaunt und fotografiert werden. Das anschließende Mittagessen im gemütlichen Bistro Parisien war gut.

Wir spazierten danach von Schiffsrestaurant zum Esplande du Trocadero von wo man einen wunderbaren Blick auf den Eiffelturm hat. Nun stand er in voller Größe vor uns. Es ist immer noch sehr beeindruckend dieses mächtige Bauwerk anzuschauen. Mit dem Bus fuhren wir dann weiter über die Champs Elysees bis zur Ile de la Cite. Dort hatten wir circa 2 Stunden zur freien Verfügung. Natürlich war Notre Dame die Hauptattraktion der beiden Inseln. Um 17.00 Uhr ging es zurück nach Soucy.

Die Einweihung und Enthüllung der Skulptur auf dem Platz Rene Marault am Sonntag ist ein weiteres äußeres Zeichen der Freundschaft zwischen Soucy und Göcklingen(Bilder), die zusätzlich durch den jährlichen Jugendaustausch intensiviert und gefestigt wird. Möge dies Freundschaft noch lange bestehen!

Bedanken möchte ich mich im Namen aller, bei den Organisatoren des FSG unter Leitung von Günter Löhlein.

Gerhard Wisser