SATZUNG

§1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen FREUNDSCHAFSTKREIS SOUCY - GÖCKLINGEN (FSG).

Er hat seinen Sitz in Göcklingen und soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Danach führt er den Zusatz e.V.

§2 Zweck

  1. Der FSG hat den Zweck, die Partnerschaft zwischen Soucy und Göcklingen in Zusammenarbeit mit der Gemeinde im Sinne der deutsch-französischen Völkerverständigung mit Leben zu erfüllen.
    Der Satzungszweck wird durch Sprachkurse (Anfängerkurse / Konversationskreis), Schüleraustausch / Jugendbegegnungen, Austausch von Vereinen und sportlich / künstlerisch tätigen Gruppen, Begegnung kirchlicher Gruppen u.a. verwirklicht.
  2. Der FSG ist selbstlos tätig und verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes 3 "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung (Völkerverständigung) und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  3. Der FSG ist überparteilich und konfessionsunabhängig.

§3 Mitgliedschaft

Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, schriftlich erklärten Austritt oder durch Ausschluss aufgrund eines Vorstandsbeschlusses, wenn das Mitglied den Zielen des Vereins erheblich zuwiderhandelt oder seine finanziellen Verpflichtungen nicht erfüllt. Bei Ablehnung eines Aufnahmeantrages oder Ausschluß kann der Bewerber bzw. das Mitg1ied die Entscheidung der Mitgliederversammlung beantragen. Sie entscheidet unter Ausschluss des ordentlichen Rechtsweges in geheimer Abstimmung mit einfacher Mehrheit.

§4 Mitgliedsbeitrag

Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird von der Migliederversamlumg festgelegt. Er ist unaufgefordert jährlich bis spätestens 31. Januar jeden Jahres zu entrichten.

§5 Organe

Organe des FSG sind:

  1. der Vorstand
  2. die Mitgliederversammlung.

§6 Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus:
    1. dem 1. Vorsitzenden
    2. dem 2. (stellvertretenden) Vorsitzenden
    3. dem Kassierer
    4. dem Schriftführer
    5. bis zu 2 Beisitzern
    6. dem Ortsbürgermeister oder seinem Stellvertreter
    7. einem vom Ortsgemeinderat zu bennenenden Ratsmitglied.
     
  2. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung in der Reihenfolge des Abs. 1 für die Dauer von 3 Jahren gewählt mit der Maßgabe, dass die Amtszeit bis zur Neuwahl fortdauert.
  3. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende, jeweils mit Einzelvertretungsbefugnis.

Dem Vorstand obliegen die laufende Geschäftsführung, die Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung, die Verwaltung des Vereinsvermögens, die Festsetzung der Tagesordnung und die Leitung der Mitgliederversammlungen. Vorstandssitzungen werden vom 1. Vorsitzenden nach Bedarf einberufen oder wenn mindestens 4 Vorstandsmitglieder die Einberufung unter Angabe von Gründen schriftlich verlangen.

Der Vorstand setzt bei Bedarf Ausschüsse ein. Er ist über die Aktivitäten der Ausschüsse zu unterrichten.

Der Schriftführer führt die Protokolle der Mitgliederversammlung und der Vorstandssitzungen. Der Kassierer ist für die ordnungsgemäße Verwaltung und Verbuchung der Vereinsbeiträge und des Vereinsvermögens zuständig und unterrichtet den Vorstand über die Finanzlage des Vereins.

§7 Mitgliederversammlung

Eine Mitgliederversammlung ist mindestens einmal pro Jahr abzuhalten.

Der Mitgliederversammlung obliegt im besonderen:

  1. die Wahl des Vorstands
  2. die Bestätigung der Geschäfts- und Kassenberichte
  3. die Entlastung des Vorstandes
  4. 1.die Festlegung der Höhe des Mitgliedsbeitrags
  5. 1.die Beschlußfassung über Satzungsänderungen
  6. die Entscheidung über die Auflösung des Vereins

Die Mitgliederversammlung ist durch den 1. Vors. oder den 2. Vors. schriftlich oder im Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landau-Land unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von mindestens 7 Tagen einzuberufen.

Eine ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist stets beschlussfähig. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden, soweit nicht per Satzung oder Gesetz anders vorgeschrieben, mit einfacher Stimmenmehrheit gefaßt. Jedes Mitglied ab 14 Jahre hat eine Stimme. Über die Abstimmungsmodalitäten entscheidet jeweils die Mitgliederversammlung, bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

Satzungsänderungen können nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung mit Zweidrittelmehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

Die Anwesenheit von Nichtmitgliedern - Förderern und Interessenten - in der Mitgliederversammlung ist zulässig und erwünscht. Stimmrecht besteht nicht. Beschlüsse sind vom Protokollführer und vom Versammlungsleiter zu unterschreiben.

§8 Ehrenmitglieder

Personen, die sich um die Förderung der Partnerschaft und damit die Belange des FSG besonders verdient gemacht haben, können durch Beschluss der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Ehrenmitglieder sind von Mitgliedsbeiträgen gegenüber dem FSG freigestellt.

§9 Auflösung des Freundschaftskreises

Die Auflösung des FSG kann nur durch Beschluss einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung herbeigeführt werden. Hierbei müssen mindestens Drei Viertel der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder der Auflösung zustimmen. Bei der ersten Sitzung müssen wenigstens die Hälfte aller eingeschriebenen Mitglieder anwesend sein. über einen Auflösungsantrag ist in geheimer Wahl abzustimmen. Die Durchführung der Liquidation obliegt dem Vorstand. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen steuerbegünstigten Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an die Ortsgemeinde Göcklingen, die es ausschließlich für gemeinnützige Zwecken zu verwenden hat.

§10 Inkrafttreten

Diese Satzung ist von der Mitgliederversammlung am 10. Mai 2007 beschlossen worden. Sie tritt am 11. Mai 2007 in Kraft.

§11 Sonstiges

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Der Gerichtsstand ist Landau.